26.   März   2011   |  JUZ   Försterstraße

Liedermacher, Mc's / Rapper, Punkrocker, Protestsaenger oder Skainterpreten zeigten in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder, welche Kraft ihre Musik freisetzt.

Gerade in Anbetracht eines massiven musikkulturellen Auftretens von Rechtsaussen und steigenden Erstwaehlerstimmen fuer rechtsextreme Parteien bei den letzten Wahlen, ist es notwendiger denn je, starke demokratische Jugendkulturen zu foerdern. Sie garantieren eine spannende, frische und lebendige kulturelle Vielfalt. Du machst kritische Lieder?

Du singst vom Frieden, von sozialer Gerechtigkeit, gegen Rassismus?

Dann bist du hier richtig!

Egal ob Punk, Hip-Hop, Ska, Rock, Blues, Rap, Folksong - uns interessieren Deine Inhalte!

Gib deinem Protest eine Stimme!

Die besten Solisten / Bands werden mit Preisen ausgezeichnet.

Bewirb Dich bis zum 10. Februar 2011 mit allen notwendigen Unterlagen zum Contest.

BEWIRB   DICH   JETZT!

profile

Du kannst Dich ganz einfach bewerben, indem Du Deinen Protestsong in einem gaengigen Audioformat an kritikundkultur@web.de oder ganz klassisch Deine CD oder Dein Demotape per Post an Kritik und Kultur e.V. Futterstrasse 17-19 in 66111 Saarbruecken sendest.


Bewerbungsschluss ist der 10. Februar 2011.

Dabei ist es egal ob Du beispielsweise ein einzelner Mensch mit einer Gitarre oder Dich als mehrkoepfige Band anmeldest. Es spielt auch keine Rolle, ob in dem Song gerappt, gesungen oder geschrieen wird. Musik ist Geschmackssache und deshalb werden die normalerweise engstirnigen Kategorien der Musikwelt bei diesem Contest nicht zaehlen. Viel wichtiger sind fuer uns die Ideen und die Texte.

Auf jeden Fall solltet Du den Text des Songs mitschicken, da wir hauptsaechlich an der inhaltlichen Auseinandersetzung mit verschiedenen Themen interessiert und zudem extrem neugierig sind, wie Du Kritik und Statements in den Texten verpackst. Sollte der Liedtext in Englisch, Franzoesisch oder welcher Sprache auch immer geschrieben sein, muss eine Uebersetzung mitgeschickt werden. Schliesslich soll jeder verstehen, um was es Dir geht.

Bitte erklaer uns mit ein paar Zeilen was Du mit dem Song ausdruecken willst, warum Dich das gewaehlte Thema so interessiert und an wen das Lied gerichtet ist.

Also gib Deinem Protest eine Stimme und bewirb Dich jetzt!!


Bedingungen

  • Maximales Alter: 29 Jahre
  • Eigene, deutschsprachige Texte!
  • Keine Coversongs!
  • Dein / Euer Beitrag sollte mit geringem technischen Aufwand moeglich sein.
  • Jeder Teilnehmer wird seine Lieder der Jury und dem Publikum 30 Minuten lang vorstellen.

Checkliste

  • Bewerbungsformular
  • Tonaufnahme (max. 3 Titel) als Audio-CD, MP3/WAV
  • Infotext ueber Dich / die Band
  • Songtexte
  • Foto

Downloads

pdf icon Bewerbungsformular

pdf icon Plakat Bandcontest 2011

Um PDF-Dateien zu oeffnen benoetigst Du den Acrobat-Reader. Sollte dieser auf Deinem Rechner noch nicht installiert sein, kannst Du es kostenlos mit einem Klick downloaden:

UNSERE JURY

Sigi Becker

profile

seit nunmehr gut 40 Jahren mit Liedern und Texten unterwegs...
Musikalische und poetische Wurzeln bei Brassens, Villon, Brecht, Biermann, Degenhardt, Mossmann...
Output: drei Musikproduktionen, ein Buch...
in den letzten Jahren wieder staerker liederlich ins politische Geschehen mich einmischend...
Motto: Poesie ist kein Krampf im Klassenkampf...
weitere Infos unter www.sigi-becker.de


Nicole Meng

profile

Sie ist in der saarlaendischen Musikszene keine Unbekannte. Sie war die Frontfrau der Maedchenband The Cherylinas (1990-1996, Gewinner des Saar Rockys in der Sparte Pop 1994). Danach zog sie fuer 10 Jahre nach London, wo sie mit ihrem Mann Jon-Paul Harper die Soul/Rock Band Furdelux gruendete. Seit einigen Jahren fuehren sie zusammen das Tonstudio "Rogue Studios Music Production" in Neunkirchen, einer "Zweigstelle" des Rogue Studios in London, dass Jon-Paul dort ueber 12 Jahre leitete. Sie arbeitet darueber hinaus fuer das saarlaendische Jugendmagazin POTATO und ist als DJ unterwegs...weitere Infos unter www.roguestudios.de


Martin Niederauer

profile

Er war bereits im Jahr 2008 Mitglied der Jury beim Lauter Kritik Band Contest. Er ist Dipl.-Soziologe und hat in Trier und Frankfurt am Main studiert. Im Rahmen seines Studiums konzentrierte er sich zunehmend auf Kritische Theorie, Musiksoziologie und arbeitet seitdem hauptsaechlich zum Themenkomplex 'Kulturindustrie'. Er ist selbst Musiker und setzt sich mit den Moeglichkeiten des kuenstlerischen Widerstands auseinander.
Seit 2009 promoviert er in Frankfurt am Main ueber Jazz.


Yvonne Ploetz

profile

Seit knapp einem Jahr ist Yvonne eine der juengsten Politikerinnen im Deutschen Bundestag und macht sich dort fuer junge Leute stark. Yvonne ist angehende Politikwissenschaftlerin, die Abgabe der Magisterarbeit steht kurz bevor. Durch Ihre Kampagnen im jugendpolitischen Bereich ist sie mittlerweile im Saarland fast jedem ein Begriff. Bildungsmisere, Perspektiven fuer ein selbst bestimmtes und glueckliches Leben fuer alle Jugendlichen - unabhaengig ihrer Herkunft - sind ihre Themen, das ist fuer sie eine Herzensangelegenheit. Deshalb sieht man Yvonne auf jeder Demo und auf jedem Protest. Und natuerlich trifft man auf sie auch auf wichtigen Musikevents im Saarland, da, wo sie die Probleme und Noete der Jugendlichen vor Ort einfangen kann. Sie selbst ist musikalisch im Rock, Punk oder Rockabilly zuhause und hat selbst das Red*Rock Festival der Linksjugend mehrmals mitgestaltet, auch 2011 moechte sie es wieder wagen.


Manuel Sattler

profile

Liedermacher und Moderator von "wohnwahnTV", dem etwas anderen Kulturmagazin im wunderschoenen Saarland. Wer sich eine der Sendungen ansieht, erkennt schon am Trailer, dass die Bezeichnung "privates Kulturmagazin" mehr als nur ein klein wenig ironisch gemeint ist. Denn Sattler, der als Liedermacher unter anderem fuer seine Lachtraenen provozierenden Texte bekannt ist, versteht es auch als Fernsehmoderator, sich selbst nicht zu wichtig und ergo auch nicht allzu ernst zu (be-)nehmen. Mehr zu sehen und zu hoeren gibt es auf www.wohnwahn.de


Marc Wartenphul

profile

Neben dem Gitarrenspielen macht ihm das Singen und Schreiben von Texten ebenso viel Spass wie das Musizieren selber. Er hat mittlerweile 13 Jahre Buehnenerfahrung und war mit der Band Jelly Toast Sieger beim ersten Lauter Kritik Bandcontest. Mehrere Gastauftritte als Support mit Beteiligungen internationaler Kuenstler der Rock und Popmusik, Open Air Festivals, zahlreiche CD Produktionen und Interviews in TV- und Radiosendungen fuellen seinen musikalischen Lebenslauf. Er steht nicht nur mit Jelly Toast auf der Buehne, er ist weiterhin noch mit dem Simply Acoustic Duo "BOGOF" (Buy One Get One Free) sowie Phul'n' Daeif (Cover, Singer-Songwriter) unterwegs. Im Herbst 2011 wird er sein erstes Soloalbum "Kopfkino" praesentieren.

BANDCONTEST 2008

Hier kannst Du ein paar Eindruecke vom Bandcontest 2008 sammeln. Unser Dank gilt allen Bands die beim Bandcontest 2008 mitgemacht haben, der Jury, dem JUZ Foersterstrasse und allen Helfern der Initiative Kritik und Kultur.

Die Sieger von 2008:

1. Jelly Toast
2. Anger Management Program a.m.p.
3. The Guests

DEIN   KONTAKT   ZU   UNS!

Du hast Fragen zu dem Contest? Vielleicht auch Anregungen oder Kritk? Wenn Du das Kontaktformular ausfuellst hast Du den direkten Draht zu uns:





Adresse

Initiative "Kritik und Kultur"
c/o Peter Imandt Gesellschaft
Rosa Luxemburg Stiftung / Regionalbuero Saarbruecken
Futterstrasse 17-19
66111 Saarbruecken

IMPRESSUM

Initiative "Kritik und Kultur"
c/o Peter Imandt Gesellschaft
Rosa Luxemburg Stiftung / Regionalbuero Saarbruecken
Futterstrasse 17-19
66111 Saarbruecken

Tel:  +49 (0)681 / 5953892
Fax:  +49 (0)681 / 3907638

kritikundkultur@web.de

http://www.lauter-kritik.de

Haftungshinweis:

Trotz sorgfaeltiger inhaltlicher Kontrolle uebernehmen wir keine Haftung fuer die Inhalte externer Links. Fuer den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschliesslich deren Betreiber verantwortlich.

Das_Protestlied

...ist laengst nicht ausgestorben. Immer mehr Menschen machen mit ihrer Musik auf Missstaende der Gesellschaft aufmerksam. Ob gegen Nazis, soziale Kaelte, Castortransporte oder Stuttgart21 Musik ist ein Mittel, um auf Probleme hinzuweisen und Wege zu einer gerechten Gesellschaft aufzuzeigen. Es liegt an euch, eurem Protest eine Stimme zu geben und euch Gehoer zu verschaffen!


Initiative_Kritik_und_Kultur

in Zusammenarbeit mit der Rosa Luxemburg Stiftung / Peter Imandt Gesellschaft e.V.

Partner

Logo Rosa Luxemburg Stiftung Logo Peter Imandt Gesellschaft Logo Kritik und Kultur