Kritik ist die Praxis, die Vorzüge und Fehler von etwas zu beurteilen. Kritik ist eine wertende oder korrigierende Übung, die in jedem Bereich des menschlichen Lebens auftreten kann. Kritik kann daher viele verschiedene Formen annehmen. Wie man kritisiert, kann sehr unterschiedlich sein. In bestimmten Bereichen menschlicher Bemühungen kann die Form der Kritik hochspezialisiert und technisch sein. Um die Kritik zu würdigen, sind häufig Fachkenntnisse erforderlich. Kritisieren heißt nicht unbedingt "Fehler finden", aber das Wort bedeutet oft den einfachen Ausdruck eines Objekts gegen Vorurteile, egal ob positiv oder negativ. Kritik beinhaltet oft aktive Meinungsverschiedenheiten, kann aber auch nur "Partei ergreifen" bedeuten. Konstruktive Kritik beinhaltet oft eine Untersuchung der verschiedenen Seiten eines Problems.

Kritik wird oft als etwas Unangenehmes dargestellt, aber es gibt freundliche Kritiken, die einvernehmlich besprochen werden, und einige Leute finden große Freude an der Kritik. Der Pulitzer-Preis für Kritik wird seit 1970 an einen Zeitungsautor verliehen, der "ausgezeichnete Kritik" geübt hat. Wenn Kritik einen direkten oder indirekten Dialog beinhaltet, handelt es sich um eine an sich soziale Aktivität. Kritik ist auch die Untersuchung, Bewertung und Interpretation von Literatur, Kunstwerken, Filmen und sozialen Trends. Ziel ist es, die möglichen Bedeutungen kultureller Phänomene und den Kontext, in dem sie Gestalt annehmen, zu verstehen. Dabei wird häufig bewertet, in welcher Beziehung Kulturproduktionen zu anderen Kulturproduktionen stehen und wo ihr Platz in einem bestimmten Genre oder einer bestimmten kulturellen Tradition liegt.

In der Vergangenheit bedeutete kritisch zu sein, positiv zu sein, ein gutes, fundiertes Urteil über kulturelle Angelegenheiten zu fällen, aber auch negativ, sich auf die Ablehnung oder Behandlung einer externen Gruppe zu beziehen ("kritisch gegenüber ihnen zu sein"). "Kritik" bezog sich auch auf einen schönen Punkt oder eine Unterscheidung, ein winziges Detail, eine pedantische Feinheit, eine Subtilität oder einen Streit (der Sinn dessen, was heute als "kleine Kritik" bezeichnet wird). Kritik unterlag oftmals sehr strengen kulturellen Regeln der Höflichkeit, der Anständigkeit und des Anstands, und es konnte sofortige Strafen geben, wenn die falschen Worte gesagt oder niedergeschrieben wurden.

Ab den 1990er Jahren und weiter haben sich die populären Bedeutungen des Wortes Kritik stärker dahingehend entwickelt, "einen Einwand zu erheben", "Dissens auszudrücken", "eine Abneigung zu äußern", "sich von etwas zu distanzieren" oder einfach "etwas abzulehnen". Zum Beispiel "mag" jemand etwas auf Facebook nicht oder "befreundet" jemanden. Beruflich ist "was es bedeutet, zu kritisieren" eine viel spezialisiertere und technischere Angelegenheit geworden, bei der "Insiderwissen" erforderlich ist, um die Kritik wirklich zu verstehen.