Kritik kann sein: auf eine Person oder ein Tier gerichtet; bei einer Gruppe, Behörde oder Organisation; bei einem bestimmten Verhalten; oder an einem Objekt irgendeiner Art (einer Idee, einer Beziehung, einer Bedingung, einem Prozess oder einer Sache), persönlich (persönlich direkt von einer Person an eine andere übergeben) oder unpersönlich (die Ansicht einer Organisation ausdrücken und sich nicht an jemanden persönlich richten), sehr spezifisch und detailliert oder sehr abstrakt und allgemein, verbal (in Sprache ausgedrückt) oder nonverbal (symbolisch ausgedrückt oder durch eine Handlung oder eine Verhaltensweise ausgedrückt), explizit (die Kritik wird klar ausgedrückt) oder implizit (eine Kritik wird durch das Gesagte impliziert, aber nicht offen ausgedrückt), oder einfach das Ergebnis von kritischem Denken oder spontanen Impulsen.

Verschiedene Arten von Kritik können anhand der folgenden Kriterien als Typen unterschieden werden: Standpunkt, aus dem die Kritik gemacht wird ("in welchem Rahmen", "aus welchem Blickwinkel oder aus welcher Perspektive" wird die Kritik gemacht); Inhalt der Kritik, woraus sie besteht ("was" ist die Kritik); Zweck, Motiv, Verwendung oder Funktion der Kritik ("warum" wird die Kritik laut, was ist ihr Ziel); Form der Kritik, Sprache oder Medium des Ausdrucks (in welchem "Stil" oder Format wird die Kritik präsentiert); Übermittlungs-, Übermittlungs- oder Kommunikationsmethode für die Kritik ("wie" oder auf welche Weise wird die Kritik übermittelt); Art des Kritikers oder Quelle des Kritikers ("von wem" stammt die Kritik); Ziel oder Gegenstand der Kritik (Kritik "an wem" oder Kritik "an was"); Kontext, Ort, Einstellung oder Situation für die Kritik ("wo" ist die Kritik gemacht); Empfänger oder Publikum der Kritik, beabsichtigt oder unbeabsichtigt (Kritik gerichtet "an wo" oder "an wen").

Im Umgang mit Kritik sind in der Regel die wichtigsten Aspekte, wer die Kritik macht, worum es bei der Kritik geht und worauf oder wen sie abzielt. Es kann aber auch einen großen Unterschied machen, ob eine Kritik zum Beispiel persönlich kommuniziert wird oder ob sie mit einem Brief oder einer telefonischen Nachricht kommuniziert wird. Die Klassifizierung von Kritik basiert weitgehend auf dem psychologischen Aspekt, jemanden zu kritisieren. Es hängt alles davon ab, wie unterschiedliche Menschen darauf reagieren. Die Reaktion auf Kritik kann ziemlich viel über Menschen aussagen, daher ist es kein Wunder, dass die Klassifizierung darauf basiert. Mit mehr Möglichkeiten für einen differenzierten Ausdruck ist die Kritik tendenziell "vielschichtiger" geworden. Unter der frei beworbenen beobachtbaren Oberflächendarstellung der Kritik finden sich oft zusätzliche Ebenen tieferer Kritik. Diese sind nicht direkt zugänglich, da sie zusätzliche Informationen oder einen Einblick in zusätzliche Bedeutungen erfordern.