Kritikfähigkeit ist etwas, was auf natürliche Weise selten vorkommt; es muss gelernt werden. Es ist wichtig zu lernen, wie man jemanden richtig kritisiert, da Sie sich sonst einem möglichen Kampf oder einer sehr schlechten Reaktion der Person, die Sie kritisieren möchten, öffnen. Gute Kritiker weisen verschiedene Qualitäten auf:

Einsicht (Kritiker sollten klar verstehen, warum sie kritisieren); Haltung (Kritiker sollten emotional zuversichtlich und moralisch sicher sein, sowohl was Kritik anbelangt als auch was den Umgang mit der Reaktion auf Kritik anbelangt); Untersuchung (Kritiker sollten bereit sein, Autorität, Meinung und Vermutungen der Bevölkerung in Frage zu stellen); Wissen (Kritiker sollten das Thema ihrer Kritik untersuchen, um die sachliche Integrität ihrer Kritik zu wahren); Fähigkeiten (Kritiker sollten die richtige Art von Kritik für ein Problem auswählen und anwenden, damit die Kritik ausgewogen, vollständig und überzeugend ist, Kritiker benötigen also angemessene Kenntnisse in Argumentation, Recherche und Kommunikation); Integrität (Kritiker sollten konsequent und ehrlich bleiben, bevor, während und nachdem eine Kritik geäußert wird).

Diese Eigenschaften werden durch praktische Erfahrung erlernt, in der Menschen einen Dialog oder eine Debatte führen und sich gegenseitig Feedback geben. Oft können Lehrer Aufgaben speziell entwickeln, um die Schüler zum Erlernen dieser Eigenschaften anzuregen. Aber die Möglichkeit zum kritischen Denken erfordert normalerweise eine persönliche Initiative. Es gibt viele "faule Kritiker", aber man muss hart arbeiten, um ein guter Kritiker zu sein. Der faule Kritiker wird bald vergessen, aber ein guter Kritiker wird seit Jahren erinnert. Bei Kritik ist es immer wichtig, die Dinge im Verhältnis zu halten, weder zu übertreiben, noch zu schüchtern zu sein. Menschen können zu kritisch sein, aber sie können auch zu kritisch sein. Es ist wichtig, ein gutes Gleichgewicht zu finden: weder übermäßig kritisch noch völlig unkritisch zu sein.

Menschen, die zu kritisch sind und sich nur auf die Kehrseite oder Begrenzung der Dinge konzentrieren, stoßen auf das Problem, dass andere sie als "zu negativ" empfinden und keine "konstruktive Einstellung" haben. Wenn es zu viel Kritik gibt, behindert es alles - die Leute sind nur "anti", aber "es führt nirgendwo hin".

Menschen, die unkritisch sind, werden jedoch oft als naiv und oberflächlich angesehen, sie haben keine Einsicht, sie neigen dazu, getäuscht und betrogen zu werden, weil sie bereitwillig alle möglichen Dinge glauben, die sie einfach so nicht zu ihrem eigenen Besten akzeptieren sollten . Wenn sie kritischer dachten, würden sie sich nicht so leicht dem hingeben, was andere sagen oder tun. Wenn Psychologen die Auswirkung von Kritik auf andere analysieren, beschäftigen sie sich damit, wie Menschen auf Kritik reagieren.